eKuore Pro – Kabelloses Stethoskop

Mit eKuore Pro kann ein/e ÄrztIn kabellos und auf Distanz die Lungen- und Herzgeräusche des Patienten abhören. Das Gerät kann leicht mit einem mobilen Endgerät verbunden werden und somit können die Bemessungen sogar aus einem isoliertem Raum bewertet werden – ohne das Risiko einer Infektion einzugehen.

Was es kann:

  • Individuelle Anpassung der Lautstärke
  • Zeichnet die Auskultationen auf
  • Fokus auf Herz- oder Lungengeräusche durch Filter
  • Zeigt die Audiovisualisierung an
  • Datenteilung mit Kollegen oder Studenten möglich

Geeignet für:

  • Kinderärzte
  • Kardiologen und Pneumologen
  • Studenten und Universitäten
  • Telemedizinunternehmen
  • Hausärzte
  • Patientenbesprechungen im Ärzteteam
  • Ärzte mit Hörprobleme

1. Basic Auskultation: Ist die grundlegendste Form der Auskultation. Die Anwendung ist ähnlich einem traditionellem Stethoskop. Die Kopfhörer sind mit dem eKuore Pro Stethoskop verbunden.

2. Bluetooth Auskultation: eKuore Pro ermöglicht drahtlose Auskultation mit einem zusätzlichen Bluetooth-Modul, das die Auskultation direkt an ein Bluetooth-Hörgerät oder Kopfhörer sendet.

3. Fernauskultation: Um das Ansteckungsrisiko zu reduzieren, kann ein Sanitäter in Schutzkleidung die Aufnahme machen und der/die ÄrztIn kann gleichzeitig oder zu einem späteren Zeitpunkt die Audiodatei abspielen und ein Audiovisualisierung ansehen.

4. Fernüberwachung: In Fällen, in denen der Patient isoliert ist, können Gesundheitsspezialisten die Patienten überwachen und der/die ÄrztIn kann aus der Ferne zuhören.

Einige Vorteile:

Fernauskultation

Kein enger Abstand zwischen Patient und Mediziner notwendig. Das Gerät kann man sehr leicht mit einem mobilen Gerät verbinden und aus der Ferne die Ergebnisse bewerten.

Auswechselbares Bruststück

Das Bruststück ist das kritischste Element eines Stethoskops, weil es der Teil ist, der in direktem Kontakt mit den infizierten Patienten kommt. eKuore Pro hat austauschbare und leicht zu reinigende Bruststücke.

Fernüberwachung

Die Patienten selbst können die Auskultation schnell und einfach von zu Hause an Mediziner senden und das Ansteckungsrisiko auf ein Minimum reduzieren.